Das vierte newtonsche Gesetz

Das dritte newtonsche Axiom (oder auch Gesetz) beschreibt das Prinzip der Aktion und Reaktion. Es besagt, dass bei der Wechselwirkung zwischen zwei Körpern jede Aktion gleichzeitig eine gleich große Reaktion erzeugt, die auf den Verursacher der Aktion zurückwirkt. Dieses Gesetz ist auch als „Actio und Reactio“ bekannt. Aber dazu später mehr.

Gestern um 15 Uhr vermeldete die IDF auf ihrer Facebookseite, dass Terroristen aus Gaza Israels Süden mit 30 Raketen angegriffen haben. Eine Million Israelis mussten in Schutzbunker fliehen um sich in Sicherheit zu bringen. Zu der Zeit herrschte in der deutschen Medienlandschaft noch entspannte Ruhe. Für den deutschen Journalisten gehören solche Raktenangriffe auf Israelis nun Mal zum Alltag. Das ist halt die Konsequenz, wenn man eine Regierung voller „Hardliner“ und „Siedler“ hat.

IDF_FB_Post

© Israel Defense Forces

Nach dem bis zum Abend Israel mit insgesamt über 70 Raketen angegriffen wurde, reagierte die IAF mit gezielten Luftschlägen auf militärische Einrichtungen der Terroristen. In diesem Augenblick erwachten in Deutschland die Redaktionen zum Leben, vergaßen Putin und Hoeness für einen Augenblick und überboten sich mit tendenziösen Schlagzeilen.

Israel_Schlagzeilen

Screenshot Google News

U.a. konnte man erfahren, dass Israel den Gazastreifen bombardiert (ZEIT Online) und das der israelische Aussenminister die Wiederbesetzung des Gazastreifens fordert (T-Online).

ZeitOnline_Israel

Für ZEIT Online ist klar: Israel bombardiert den Gazastreifen. Einfach so!

Bei der grössten deutschen Nachrichtenseite im Internet, hält man weiterhin am Bild des Juden fest, der dem „Gesetz der Rache“ folgt. Von „Vergeltung“ ist dort die Rede und vom israelischen Aussenminister, der „jedes Haus in Gaza“ säubern möchte.

SPON Schlagzeile Israel Angriff

In Hamburg hält man nach wie vor am Bild des rachsüchtigen Juden fest

Bemerkenswert ist auch, wie glaubwürdig der Israeli im Vergleich zum Terroristen des Islamischen Dschihads dargestellt wird. So schreibt SPON: „Erst vor wenigen Tagen stoppte Israel im Roten Meer ein Schiff mit Raketen, die angeblich in den Gaza-Streifen gebracht werden sollten.“ Richtig: angeblich! Man kann bei den Aussagen der Israelis nicht vorsichtig genug sein.

Die palästinensischen Partisanen werden jedoch zitiert: „Das ist unsere Antwort auf die Verbrechen der Besatzer, die zuletzt drei unserer Mitglieder töteten“. Nein, kein ‚angeblich‘, ‚vielleicht‘ oder ‚vermutlich‘.

Na, fällt schon was auf? Nicht? OK, dann noch ein Beispiel. Dieses Mal sogar in ein und dem selben Satz: „Dienstag waren bei einem Luftangriff auf den Ort Chan Junis drei Palästinenser ums Leben gekommen. Die Männer sollen zuvor israelische Grenzsoldaten mit Mörsergranaten beschossen haben.“ 

Für die „Al-Alster Brigade“ sind Angriffe auf israelische Soldaten bzw. Informationen aus israelischen Quellen nur mit Vorsicht und im Konjunktiv zu genießen. Der deutsche Journalist hat eine sehr feine Sprache entwickelt, wenn es darum geht zwischen den verschiedenen „Arten“ der Juden Israels zu unterscheiden. U.a. gibt es „israelische Soldaten“, „Siedler“ und „Hardliner“. Wenn jedoch von „drei Palästinensern“ die Rede ist, die israelische Soldaten mit Mörsergranaten angriffen, dann kann der deutsche Nahostexperte nicht mehr „Terroristen“ und „Zivilisten“ auseinanderhalten. Dem Verfasser des Artikels gegenüber sollte man jedoch Nachsicht üben, denn wie wir gelernt haben sind bei Meldungen von israelischen Quellen grundsätzlich Zweifel angebracht. Sogar dann, wenn nur einen Satz zuvor eine terroristische Organisation selbt von „Mitgliedern“ spricht.

Am Ende des Artikels erklärt man, dass die seit Ende November 2012 geltende Waffenruhe zwischen Israel und Hamas eine „brüchige“ sei, die „von beiden Seiten“ immer wieder missachtet werde. SPON möchte diese Aussage mit Tatsachen belegen und verlinkt dabei auf einen Artikel vom 16.01.2014. Was man an der Alster unter „von beiden Seiten“ missachtete Waffenruhe versteht, kann man dann schnell an der Schlagzeile ablesen:

SPON_Link_160114

Beweisführung a la SPON

Folgt man dieser Logik der Al-Alster Brigaden, dann hat ein Vergewaltiger das Recht sein Opfer wegen Körperverletzung anzuzeigen, wenn sich dieser mit Händen und Füssen wehrt.

Kommen wir aber nun, wie versprochen, auf das dritte newtonsche Gesetz zurück. Newton hatte drei Gesetze der Mechanik beschrieben. Deutsche Journalisten haben in den letzten Jahrzehnten jedoch ein viertes, speziell auf Israel anwendbares, Gesetz entwickelt. Das vierte newtonsche Gesetz deutscher Journalisten besagt, dass bei der Wechselwirkung zweier Körper ausschließlich die israelische Reaktion eine Reaktion verursacht. Dieses Gesetz ist auch als „Reactio und Redaktion“ bekannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s